Bernhard Misof neuer Direktor am Forschungsmuseum Koenig

(07.05.2020) Seit dem 1. Mai 2020 ist Professor Dr. Bernhard Misof der neue Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn (ZFMK, Museum Koenig).

Dies ist das Ergebnis eines internationalen Ausschreibungsverfahrens, das die Universität Bonn und der Stiftungsrat des ZFMK in den vergangenen Monaten gemeinsam durchgeführt haben. Der Stiftungsrat hatte bereits in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, dass Bernhard Misof neuer ZFMK-Direktor wird, sobald das Berufungsverfahren an der Universität Bonn abgeschlossen ist.


Dr. Michael Wappelhorst, Prof. Dr. Bernhard Misof, Staatsekretärin Annette Storsberg (vlnr) mit dem gerade unterzeichneten Vertrag im Ausstellungsteil "Savanne" des Museums Koenig

Annette Storsberg, Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, gratulierte Bernhard Misof persönlich aus Anlass der Unterzeichnung des Dienstvertrages: „Es freut mich, dass mit Professor Bernhard Misof ein renommierter Forscher für die Leitung eines der acht deutschen Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft gewonnen wurde. Professor Bernhard Misof hat das Museum Koenig und seine Forschung bereits seit vielen Jahren als stellvertretender Direktor begleitet und kann daher die Strategien zur Erforschung des Biodiversitätswandels weiterentwickeln. Das Museum soll noch stärker als bisher ein lebendiger Anschauungsort für die Bedeutung des Biodiversitätswandels werden. Deshalb investiert die Landesregierung als Träger der Stiftung ZFMK derzeit gemeinsam mit dem Bundesforschungsministerium erhebliche Summen, um einen Forschungsneubau für die Biodiversitätsforschung auf dem Poppelsdorfer Campus in unmittelbarer Nähe zur Biologie der Universität Bonn zu realisieren.“

„Ich bin natürlich sehr froh über diese Entscheidung, denn das Museum Koenig ist ein Kleinod in der deutschen und auch internationalen Forschungs- und Museumslandschaft. Es bietet enorme Chancen, Dinge für das brennende Thema Biodiversität zu bewegen. Ich bin auch meinem Vorgänger, Professor Dr. Johann Wolfgang Wägele für seine langjährige Arbeit als Forscher und Direktor sehr dankbar - das Museum Koenig verdankt ihm seinen hervorragenden Ruf in der internationalen Familie der Forschungsmuseen“ freut sich Bernhard Misof.

"Bernhard Misof ist weiterhin gleichzeitig Professor an der Universität Bonn, wo er sich auch an der Lehre beteiligt, obwohl er hauptamtlich am Forschungsmuseum Koenig als Direktor bestellt ist", erläutert Dr. Michael H. Wappelhorst als Vorsitzender des ZFMK-Stiftungsrates. Der Stiftungsrat hatte seinen Vorsitzenden beauftragt, die Verhandlungen mit dem neuen Direktor zu führen und einen Dienstvertrag abzuschließen.

Bernhard Misof leitet seit 2001 das Zentrum für molekulare Biodiversitätsforschung am Museum Koenig und war stellvertretender Direktor. Seit August 2019 agierte er als kommissarischer Direktor des ZFMK. Das Museum Koenig ist derzeit wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie geschlossen, bereitet sich aber gerade auf eine Wiederöffnung vor.

www.zfmk.de




Weitere Meldungen

Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde im Museum Koenig

Vom 17. bis zum 20. September 2018 findet im Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) in Bonn die 92. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Säugetierkunde statt.
Weiterlesen

Eidinemacheilus proudlovei haben Forscher von IGB und ZMFK die neue Fischart genannt, die sie zusammen mit Kollegen aus Kurdistan beschrieben haben; Bildquelle: YOUNIS SABIR ABDULLAH

Spektakuläre Entdeckung dank Starkregen: blinde Fischart in Kurdistan entdeckt

Weder Schuppen noch Augen: Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig (ZFMK) haben gemeinsam mit einem Team irakischer Wissenschaftler eine kuriose neue Fischart, Eidinemacheilus proudlovei, beschrieben
Weiterlesen

Rivalisierende Männchen der neu beschrieben Art Valencia robertae im Aquarium; Bildquelle: Eckstein Paul, Wien

Neue seltene und bedrohte Fischart in Griechenland gefunden

Wissenschaftler der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn haben 2011 im Rahmen des von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Projektes "FREDIE" eine spektakuläre neue Fischart in Griechenland gefunden und kürzlich wissenschaftlich beschrieben
Weiterlesen

Eine der beiden in Italien endemischen Rotaugenarten, Rutilus rubilio, ein Männchen mit Laichausschlag; Bildquelle: ZFMK, Bonn

64 unbeschriebene Süßwasserfischarten im Mittelmeergebiet entdeckt

Wissenschaftler der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) in Bonn berichten aktuell in einer großen Studie mit über 30 europäischen Koautoren über die komplette Süßwasser-Fischfauna des Biodiversitätshotspots des Mittelmeergebietes
Weiterlesen