Batnight 2012: Flugakrobaten der Nacht hautnah erleben

(04.08.2012) Um mehr über das Leben und die Bedrohung der geheimnisvollen Nachtschwärmer erfahren zu können, findet vom 25. auf den 26. August die Internationale Fledermausnacht „Batnight“ statt.

An vielen Orten Deutschlands können Fledermausfreunde gemeinsam mit Experten auf die Suche nach den lautlosen Fliegern gehen.


Mopsfledermaus

„In dieser Nacht gibt es viele Möglichkeiten zur Fledermausbeobachtung. Mit fachkundigen Begleitern können Fledermausfans Nistkästen kontrollieren, den Nachtjägern mit Ultraschalldetektoren zuhören, bei speziellen Aktionen für Kinder mitmachen oder zu Paddeltouren zu Fledermausquartieren aufbrechen“, so NABU-Fledermausexperte Axel Roschen.

Während des Abends und der Nacht sind NABU-Gruppen und Fledermausexperten aus ganz Deutschland unterwegs, um Einblicke in das Leben von Abendsegler, Zwergfledermaus und anderen, zum Teil vom Aussterben bedrohten, Arten zu geben.

Die deutsche Hauptveranstaltung findet traditionell im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg statt. Im Höhlensystem des dortigen Kalkbergs leben rund 20.000 Fledermäuse.

Damit zählt der Kalkberg zu den größten Quartieren Europas. Ab 12 Uhr können Fledermausfans hier Spiele zu den Nachtjägern erleben, Fledermauskästen bauen und mit Detektoren, Kopfhörersystemen und Nachtsichtgeräten zu ihren Höhlen aufbrechen.

Auch im Mayener Grubenfeld in Rheinland-Pfalz, einem der größten Winterquartiere der Fledermäuse, steht ab 17 Uhr alles im Zeichen der kleinen Säuger: mit Video-Live-Übertragung aus ihrem Quartier, Führungen durch die Gruben und einem Programm für Jung und Alt.

 „Die Internationale Fledermausnacht ist eine wahre Erfolgsgeschichte für die Nachtjäger. Von 60 Veranstaltungen vor 16 Jahren ist die Batnight inzwischen auf 400 Aktionen in über 200 Städten angewachsen. Viele Menschen erfahren hier zum ersten Mal, warum die Flugakrobaten bedroht sind und was sie zu ihrem Schutz beitragen können“, so Roschen.

Ausgerufen wird die „International Batnight“ vom Sekretariat des Europäischen Fledermausschutz-Abkommens (Eurobats). In Deutschland koordiniert sie der NABU. Eine Übersicht zu den einzelnen Aktionen und Orten gibt es unter www.batnight.de.

Dort finden sich auch Porträts sämtlicher heimischer Fledermausarten, Tipps zum Fledermausschutz in Haus und Garten sowie Online-Spiele.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

BfN-Studie zu (Fern-)Wanderungen der Fledermäuse

BfN-Studie zu (Fern-)Wanderungen der Fledermäuse

Nutzen (fern-)wandernde Fledermausarten bestimmte Zugrouten oder Rastgebiete und lassen sich diese identifizieren?
Weiterlesen

Batcities

Projekt „Batcities“ startet in Berlin, Hamburg und Leipzig

Städte bieten Fledermäusen wichtige Lebensräume – doch diese schwinden immer mehr. Mit dem neuen Projekt „BatCities“ möchte der NABU den Fledermausschutz in der Stadt stärken
Weiterlesen

Fledermäuse und Windkraft im Wald. – Naturschutz und Biologische Vielfalt 153

Mehr Schutz für Fledermäuse im Wald beim Bau von Windrädern

In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten; sie alle sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders und streng geschützt, viele sind darüber hinaus stark gefährdet
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Vorsicht beim Umgang mit Fledermäusen!

Fledermäuse sind nicht nur schützenswerte, sie sind vor allem sehr nützliche Tiere. Allerdings können die eifrigen Insektenvertilger auch spezifische Varianten des Tollwutvirus, so das Europäische Fledermaus-Lyssavirus (European bat lyssavirus BLV-1 und -2), übertragen
Weiterlesen

Batnight

Batnight 2015: Auf den Spuren der Fledermäuse

Bundesweite Aktionen und Exkursionen des NABU zur 19. International Batnight am 29. und 30. August 2015
Weiterlesen

NABU

12. Fachtagung der NABU-Bundesarbeitsgruppe (BAG) Fledermausschutz

Das bundesweite Treffen der Fledermausschützer findet vom 20. bis 22. März 2015 in Erfurt statt
Weiterlesen

International Batnight 2014

International Batnight 2014

Die 18. „International Batnight“ am 30. und 31. August 2014 lädt dazu ein, die Welt der Fledermäuse hautnah mitzuerleben und bietet die Gelegenheit, mehr über die atemberaubenden, aber leider bedrohten Flugakrobaten zu erfahren
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...