Ansteckende Blutarmut der Einhufer in Deutschland

(14.09.2010) Seit dem 1.9.2010 wurde bei sieben aus Rumänien stammenden Pferden die ansteckende Blutarmut der Einhufer festgestellt. Fünf infizierte Tiere wurden in Hessen aufgespürt und je eines in Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Die Tiere waren vermutlich ohne die erforderlichen Gesundheitszeugnisse und Untersuchungsergebnisse nach Deutschland transportiert worden. Die ansteckende Blutarmut der Einhufer ist eine anzeigepflichtige Tierseuche.

Bei der Erkrankung handelt es sich um eine Virusinfektion von Pferden und anderen Einhufern (z.B. Esel, Maultiere und Zebras), die sich als akute oder chronische Krankheit mit Fieberschüben zeigt und nach unterschiedlich langem Verlauf tödlich enden kann.

Jedoch treten in 30-90 % der Fälle keine Krankheitssymptome auf, die Tiere bleiben gesund erscheinende Virusträger, sogenannte asymptomatische Carrier. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch blutsaugende Insekten, eher selten durch direkten Kontakt zwischen den Tieren. Die Inkubationszeit beträgt etwa zwei bis sechs Wochen.

Die betroffenen Tiere müssen getötet werden, da sie lebenslang Virusträger bleiben. Eine Behandlung oder Impfung ist nicht möglich. Menschen sind nicht gefährdet.


Artikel kommentieren

Aktuelle Meldungen

Bundestierärztekammer

Merkblatt zur Infektiösen Anämie der Einhufer

Die Bundestierärztekammer informiert Pferdehalter und Stallbetreiber über die anzeigenpflichtige Tierseuche
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Ausbruch der Ansteckenden Blutarmut der Einhufer in Bayern

Bundestierärztekammer informiert über die gefürchtete Pferdekrankheit
Weiterlesen

Kleintier Rügen 2014

Kleintier Rügen 2014 - Anämie, Leukozyten, Gerinnungsstörungen & DIC

Dem fachlichen Leiter Prof. Dr. Iwan Burgener ist es für diese Veranstaltung gelungen, 2 der besten deutschsprachigen Labordiagnostiker zu gewinnen: Prof. Dr. Andreas Moritz (D) und Ass. Prof. Dr. Ilse Schwendenwein (A) - 28. bis 31.08.2014 auf der Insel Rügen
Weiterlesen

NRW

Equine Infektiöse Anämie (EIA) bei Pferden: Tests werden ausgeweitet

Die anzeigepflichtige "Ansteckende Blutarmut" bei Pferden, die Anfang August 2012 in Rheinland-Pfalz und dem südlichen Rheinland nachgewiesen wurde, hat nun die Galopprennbahn Köln erreicht
Weiterlesen

Wien. Tierärztl. Mschr

Intensivmedizinisches Management eines Hundes mit Pneumothorax und Hämothorax mit Thoraxdrainagen nach modifizierter Seldingertechnik und Autotransfusion

R. DÖRFELT, C. SIBITZ, K. BREITFUSS und E. EBERSPÄCHER; Wien. Tierärztl. Mschr. - Vet. Med. Austria 98 (2011), 226 - 231
Weiterlesen

Bundesamt für Veterinärwesen

Pferde-Importe aus Rumänien per sofort untersagt

Die Schweiz verbietet die Einfuhr von Pferden aus Rumänien. Grund dafür ist die in Rumänien grassierende Blutarmut der Pferde, die so genannte Equine Infektiöse Anämie (EIA)
Weiterlesen

Wissenschaft

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...