25 Jahre engagierter Artenschutz - die AGA feiert Jubiläum

(26.11.2011) Es begann im Jahr 1981 mit einer Urlaubsreise nach Indonesien. Während der Reise wurden Brigitte und Günther Peter Zeugen, wie an einem abgelegenen Strand von einem Fischerboot hunderte Meeresschildkröten ins Wasser geworfen und am Strand grausam abgeschlachtet wurden.

Direkt vor Ort konnten sie das Schlachten der Meeresschildkröten nicht verhindern. Aber sie konnten und wollten nicht tatenlos bleiben und beschlossen, nach ihrem Urlaub Recherchen anzustellen und dieses grausame Gemetzel öffentlich zu machen.

Als aktive Taucher haben sie mit dem Verband deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) und mit Prof. Bernhard Grzimek von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) Kontakt aufgenommen. Mit dieser Unterstützung bekamen sie dann auch das entsprechende Gehör in den Medien, als „Aktion Rettet die Schildkröten”.

25 Jahre engagierter Artenschutz– die AGA feiert Jubiläum

So konnte eine breite Öffentlichkeit auf das Schicksal der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten gelenkt werden. Erstmals wurde das Abschlachten dieser Tiere dokumentiert und die Zusammenhänge auch mit dem Verbrauch von Produkten aus Meeresschildkröten in Deutschland und anderen Ländern dargestellt. Dies führte zu einem Importverbot von Meeresschildkröten und Produkten aus ihnen. Diese Handelsbeschränkungen bestehen bis heute. 

Aber dies war nur ein erster Etappensieg, denn die Bedrohungsfaktoren für die Meeresschildkröten waren und sind weiter vielfältig. Deshalb entschloss sich das Ehepaar Peter zusammen mit weiteren, engagierten Mitstreitern zur Gründung eines Vereines. So wurde im November 1986 die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. ins Leben gerufen.

Weitere nachhaltige Erfolge konnten beim Schutz der Meeresschildkröten erreicht werden. Aber es folgten auch Projekte zur Rettung weiterer Arten, wie beispielsweise der vom Aussterben bedrohten Geparde, Elefanten, Nashörner, Koalas und Zwergpinguine.

Im Laufe der Jahre wurde die AGA oder stellvertretend einzelne Mitstreiter mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen für ihr unermüdliches Engagement für den Artenschutz geehrt. So erhielt Günther Peter beispielsweise 1997 das Bundesverdienstkreuz am Bande und in 2009 wurde Brigitte Peter mit dem Yves Rocher Umweltpreis für ihr Lebenswerk geehrt.

Ein Vierteljahrhundert Einsatz für den Artenschutz hat viele Erfolge bewirken können, aber es verbleiben leider noch zahlreiche Aufgaben für die engagierten Artenschützer. So wurde im Jubiläumsjahr die von der Weltnaturschutzunion IUCN herausgegebene Rote Liste der bedrohten Arten wieder dramatisch erweitert.

Etwa ein Drittel aller von der IUCN untersuchten Arten gelten als gefährdet. Aus diesem Grund wird die AGA ihre wichtige Arbeit auch in Zukunft fortsetzen. Ihre Einsatzbereitschaft für den Schutz bedrohter Arten ist ungebrochen.

www.aga-international.de




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung

Zucht oder Raubbau – woher stammen die Froschschenkel in deutschen Supermärkten?

Froschschenkel verbinden die meisten mit französischen Feinschmeckerrestaurants oder mit exotischen Urlaubszielen, man findet sie aber auch in Berliner Supermärkten
Weiterlesen

Birgit Braun mit Claude Fromageot von der Fondation Yves Rocher Paris; Bildquelle: Fondation Yves Rocher Paris

Umweltstiftung "Fondation Yves Rocher" verleiht Umweltpreis an AGA-Vorstand Birgit Braun

Für ihre wegweisende Arbeit zu Artenschutz-Spürhunden wurde Birgit Braun mit dem Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ ausgezeichnet
Weiterlesen

NABU

Erneut Verdacht auf illegale Wolfstötung in Deutschland

Am 25. September 2016 wurde auf einer Weide bei Köhlen, Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen, ein Tier gefunden, bei dem es sich nach Einschätzung des niedersächsischen Umweltministeriums um einen erschossenen Wolf handeln soll
Weiterlesen

NABU

45.000 Teilnehmer bei Mitmachaktion "Stunde der Gartenvögel"

Die beiden Flugkünstler Mehlschwalbe und Mauersegler sind die Verlierer der „Stunde der Gartenvögel“. Mit Platz elf bei der Mehlschwalbe und Platz zwölf beim Mauersegler setzt sich der Abwärtstrend der vergangenen Jahre fort
Weiterlesen

DGHT

DGHT begrüßt Beschlagnahmung illegal importierter Chamäleons in Hamm

Zusammenarbeit zwischen Behörden und Privathaltern stärkt seriöse Terraristik
Weiterlesen

Igel in Bayern

Bürgerforscherprojekt „Igel in Bayern“ wird fortgesetzt

Erste Ergebnisse bringen wichtige Erkenntnisse zu Straßen und Gärten – Teilnehmerzahlen haben Erwartungen weit übertroffen
Weiterlesen

NABU

NABU fordert Stopp von Jagd auf Saat- und Blässgans

AEWA-Vertragsstaaten beschließen besseren Zugvogelschutz - Internationale Beschlüsse zügig in Deutschland umsetzen
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...